Vereidigung Gemeinderat: erfolgreich!

Erstmals zogen am 5.5. mit Ulrike Hochrein und Robert Pfeifroth zwei Grüne in den Bergrheinfelder Gemeinedrat ein. Nach einem engagierten Wahlkampf ein klasse Ergebnis für unseren Ortsverband und ganz besonders für Ulrike und Robert!

 

An dieser Stelle möchten sich unsere neuen Gemeinderatsmitglieder bei allen Wählern herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Wofür steht nun die neue grüne Kraft?

Dazu Ulrike Hochrein: „Meine Anliegen sind der Erhalt unserer heimatlichen Lebensqualität und dörflichen Lebensweise. Umweltschutz  liegt heute vielen am Herzen, doch folgen – politisch gesehen – schönen Worten zu selten die richtigen Taten.

Folgende Themen will ich in der Gemeinde voranbringen:

Umweltprojekte zusammen mit den örtlichen Schulen und Kindergärten, Verbesserung der Spielplätze, eine nachhaltige, soziale Ortsentwicklung, die unsere Gemeinden Bergrheinfeld und Garstadt unter Bewahrung eines schönen Ortsbildes weiterentwickelt. In Bezug auf die natürlichen Lebensgrundlagen fordere ich einen weitestgehenden Verzicht auf schädliche Pflanzenschutzmittel, das Bewahren der naturnahen Ortsteile, etwa in Form eines „grünen Bandes“. Landwirte, die sich für umweltfreundlicheres Wirtschaften einsetzen, sollten in jeder Hinsicht unterstützt werden. Schließlich werde ich mich gegen umweltzerstörerische Großprojekte und Flächenverschwendung einsetzen. Beim Rückbau des KKW Grafenrheinfeld fordere ich Transparenz. Rücksicht auf die Gesundheit der Bürger in den umliegenden Gemeinden muss vor finanziellen Interessen stehen.

Ich will, dass Bergrheinfeld und Garstadt auch noch für unsere Kinder und Enkel lebenswerte Orte sein können. Die Entscheidungen dafür müssen wir heute treffen.“

 

 

Robert Pfeifroth ergänzt: „Als Pensionist, Vater und Großvater möchte ich meine zusätzliche Freizeit gerne zum Wohle unserer Gemeinde einsetzen.

Besonders am Herzen liegt mir dabei die dezentrale Energieversorgung. Die geplanten Monsterstromtrassen müssen nicht sein, wenn vor Ort mehr Photovoltaikanlagen ans Netz gehen. Deshalb sollte auf allen öffentlichen Gebäuden in unserem Ort die kostenlose Sonne als Energieträger gewonnen werden. Auch auf vielen Privathäusern könnten viele Module installiert werden, wie das vom Landratsamt kostenlos zur Verfügung gestellte Dachkataster zeigt. Was in Bayern mit  Windkraft über Energiegenossenschaften eventuell möglich ist wird die Zukunft zeigen.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist für mich die Verkehrsberuhigung des Durchgangsverkehrs und sichere Überquerungshilfen an Verkehrsknotenpunkten. Ich stelle mir ein harmonisches Miteinander von Fußgängern, Radfahrern und Autofahrern vor.

Ich setze mich dafür ein, dass man bis ins hohe Alter würdig und eigenständig in Bergrheinfeld leben kann. Einkaufsmöglichkeit muss innerorts erhalten bleiben.“

Wir freuen uns auf die für uns neue Aufgabe und auf den Dialog mit allen Bürge-rinnen und Bürgern.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel