Antrag: Sicherheit für Radfahrer

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinderats,

Bei einer „kritischen Radtour“ durch Bergrheinfeld am 12. Juli 2019 hat der erst kürzlich gegründete grüne Ortsverband zahlreiche für Radfahrer nicht ungefährliche Bereiche angefahren. Mit dabei waren auch Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC), Kreisverband Schweinfurt. An einigen neuralgischen Punkten sind nach unserer und der Meinung der ADFC-Vertreter bauliche wie verkehrsrechtliche Änderungen nötig. Da die Bündnisgrünen nicht im Gemeinderat vertreten sind, sehen wir unsere Vorschläge als Anregungen. Sollte es die Gemeindeordnung zulassen, erheben wir unsere Anregungen zum Antrag. Weitere kritische Radfahrten sind geplant. Hier die dringendsten Anliegen. Punkt vier betrifft ein allgemeines Umweltproblem, das gelöst werden muss.

  1. Am Ende des Fahrradweges (Ortsgrenze) an der Überleitung auf die Würzburger Straße (unweit Hausnummer 9) sind die Fahrradfahrer gezwungen, auf die Fahrstraße zu wechseln. Um diese Gefahrstelle zu beenden, empfiehlt sich eine Weiterführung der Fahrradspur auf der Würzburger Straße wie das vergleichsweise in Schweinfurt-Oberndorf (ab Metzgerei Geeb) geschehen ist. Der Wechsel auf die Würzburger Straße sollte mit einer baulichen Verengung der Fahrbahn (keilförmig) in Breite des Fahrradstreifens versehen werden, sodass Radfahrer mit baulicher „Rückendeckung“ überwechseln können.
  2. Die erst kürzlich geschaffene Engstelle Würzburger Straße/Ecke Keilgartenweg zur Verlangsamung des Kfz-Verkehrs zwingt Radfahrer und Autofahrer auf sehr engen Raum zusammen. Die Situation ist aber für Radfahrer durch hinter ihnen drängelnde Autofahrer mitunter bedrückend. Ortseinwärts nutzen Radfahrer den Gehsteig ab Keilgartenweg, was insgesamt für ein erhöhtes Gefahrenpotenzial nicht nur für Radfahrer sorgt. Hier muss eine andere Lösung geschaffen werden.
  3. Der Seitenstreifen der Mainbrücke Richtung Grafenrheinfeld ist nur nordseitig als Radweg gedacht. Südseitig ist hier ein reiner Fußgängerweg ausgewiesen. Folge: Die Radfahrer sind (direkt vor Mainstraße 21) gezwungen, die Fahrstraße zu benutzen. Eine – wie auch bei der Radtour zu beobachten war – große Gefahrquelle für Radfahrer. Ein Großteil der aus Bergrheinfeld kommenden Radfahrer fährt derzeit auf dem südseitigen „Gehweg“ der Brücke nach Grafenrheinfeld. Aus Gefahrengründen vermeiden sie den eigentlich derzeit geforderten Wechsel auf die Nordseite der Brücke. Nötig ist eine Änderung der Nutzungsmöglichkeit oder auch hier eine bauliche Rückendeckung, die ein gefahrloseres Überwechseln möglich macht.
  4. Richtbergstraße: Der am Veolia-Standort zerkleinerte Plastikmüll wird wegen nicht vorhandener Sicherungsmaßnahme in die Flur getragen. Das Ausmaß der Vermüllung/Verschmutzung ist auf der Süd- und Ost-Seite des Betriebsgeländes deutlich erkennbar. Die Gemeinde muss hier eingreifen. Das angehängte Bild zeigt den Zustand südseitig entlang der Einzäunung.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Vorstandschaft

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel